Erste Gender Studies Tagung des DIW Berlin · PDF fileGender Pension Gap im Kohortenvergleich...

Click here to load reader

  • date post

    24-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    5
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Erste Gender Studies Tagung des DIW Berlin · PDF fileGender Pension Gap im Kohortenvergleich...

  • Gender Pension Gap im Kohortenvergleich Können die Babyboomer Frauen die Lücke schließen?

    Erste Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    Dr. Anika Rasner (DIW Berlin) Friedrich-Ebert Stiftung Berlin || 9. Oktober 2012

  • Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 2 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    857 878

    682

    475

    0

    100

    200

    300

    400

    500

    600

    700

    800

    900

    1000

    Ost West

    M on

    at li

    ch er

    R en

    te n

    za h

    lb et

    ra g

    Männer Frauen

    1 Rentenzugang 2010, alle Altersrenten

    Quelle: Deutsche Rentenversicherung 2011; eigene Berechnungen

  • Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 3 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    857 878

    682

    475

    0

    100

    200

    300

    400

    500

    600

    700

    800

    900

    1000

    Ost West

    M on

    at li

    ch er

    R en

    te n

    za h

    lb et

    ra g

    Männer Frauen

    1 Rentenzugang 2010, alle Altersrenten

    Quelle: Deutsche Rentenversicherung 2011; eigene Berechnungen

    Rentenlücke Ost: 22% Rentenlücke West: 45%

  • 1 Hintergrund 2 Die Rentenlücke: Bestimmungsfaktoren im Lebenslauf 3 Forschungsfragen & Daten 4 Empirische Befunde 5 Fazit & Einordnung in die aktuelle politische Diskussion

    Gliederung

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    4

  • • Gender Pension Gap  Beschreibt Unterschiede in den durchschnittlichen Rentenanwartschaften von

    Männern und Frauen

     Ausgeprägte Lücke ist kein neues Phänomen

     Nicht ausschließlich in gesetzlichen Rentenversicherung, sondern auch in betrieblicher & privater Alterssicherung

    • Niedrige eigenständige Rentenansprüche von Frauen problematisch  Absicherung durch Ehemann wird unsicherer (Scheidung )

     Rentenreformpolitik: Individualisierung der Alterssicherung im Drei-Säulen Modell (hin zu eigenständiger, weg von abgeleiteter Absicherung)

     Erhöhtes Risiko von Altersarmut (allerdings abhängig vom Haushalt und verfügbaren Vermögen)

    • Aktuelle politische Diskussion (z.B. Zuschussrente) zielt auf Bezieher von niedrigen Renten

    1 Hintergrund: Gender Pension Gap

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    5

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 6 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Haupterwerbsphase Renteneintritt

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer Frauen

     Geschlechtsspezifische Unterschiede Studienfach-/Berufswahl (Gundert/Mayer 2012, Smyth/Steinmetz 2008, Trappe/Rosenfeld 2004)

     Unterschiede in Bildungsrenditen (Glocker 2012)

     Frauen im Wettbewerb (Gneezy/Rustichini 2004)

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 7 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Erwerbsphase Renteneintritt

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer

    Frauen

     Gender Wage bzw. Pay Gap (OECD 2012, Blau/Kahn 2007)

     Niedriglohn/Minijob (Voss/Weinkopf 2012, Kalina/Weinkopf 2012)

     Erwerbsunterbrechung nach Geburt von Kindern oder aufgrund von Pflegetätigkeit (Boll 2011, Rasner /Schulz 2012)

     Normenvorstellungen zur Erwerbstätigkeit von Männern & Frauen (Bauernschuster/Rainer 2012)

     Ehegattensplitting (Steiner/Wrohlich 2004)

     Kinderbetreuung und Erwerbstätigkeit (Kreyenfeld/Geisler 2006)

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 8 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Erwerbsphase Ruhestand

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer

    Frauen

     Frühzeitiger Renteneintritt (Brussig 2011)

     Rentenrechtliche Abschläge (Coppola/Wilke 2010)

     Institutionelle Veränderungen des Alterssicherungssystems

     Keinen direkten Einfluss auf die Gender Pension Gap

     Reformen wirken unterschiedlich stark auf Männer und Frauen

  • Forschungsfragen

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 9 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    • Wie entwickelt sich die geschlechtsspezifische Rentenlücke in der Zukunft?  Schließen die Baby Boomer Frauen (Jahrgänge 1956-1965) die Lücke?

     Entwickelt sich die Situation in Ost- und Westdeutschland gleich?

     Falls die Lücke kleiner wird: Verbessern sich die Frauen oder verschlechtern sich die Männer?

    3

  • Daten

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 10 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    • Datenbasis: Daten des Sozio-oekonomischen Panels mit administrativen Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund zusammengeführt über ein statistisches Matching (LAW-SOEP-VSKT)

    • Fortschreibung der Daten bis zum Renteneintritt • Vollständige Einkommens- und Erwerbsverläufen sowie Familien-

    biographien für drei Kohorten

     LAW Referenzkohorte I: 1936-1945

     LAW Referenzkohorte II: 1946-1955

     LAW Baby Boomer: 1956-1965

    • Indikator: Entgeltpunkte aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung sowie anderen rentenrechtlichen Zeiten

    • Bis Alter 58

    3

  • Konzept der Entgeltpunkte

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 11 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    Entgeltpunkte (EGPT) = individuelle Rentenanwartschaften Berechnung der jährlichen Entgeltpunkte

    → Setzt persönliches sozialversicherungspflichtiges Einkommen mit dem Durchschnittseinkommen des Jahres in Beziehung

    → Zusätzliche Entgeltpunkte aus rentenrelevanten Zeiten möglich!

    Bei Renteneintritt werden Entgeltpunkte aufsummiert und mit aktuellem Rentenwert multipliziert

    → Aktueller Rentenwert 2012:  West 28,07 Euro;  Ost 24,92 Euro

    → In Westdeutschland entsprechen 45 Entgeltpunkte einer monatlichen Rente von 1260 Euro; 20 Entgeltpunkte einer Rente von 561 Euro

    3

  • LAW Cohort I: 1936-1945 LAW-Cohohort II: 1946-1955 LAW Baby Boomer: 1956-1965 Ostdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Männer Frauen

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Westdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Männer Frauen

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

     Entgeltpunkte aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

    4

    Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin Anika Rasner, 9. Oktober 2012 12

    Lücke: 28 %

    Lücke: 60 %

    Anmerkung: Entgeltpunkte bis Alter 58 Quelle: LAW-Life Projection 2012; eigene Berechnungen

  • LAW Cohort I: 1936-1945 LAW-Cohohort II: 1946-1955 LAW Baby Boomer: 1956-1965 Ostdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50